Das sind wir

Kuratorium Bayerischer
Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V.

Die MR Organisation

Was ist ein Maschinenring?

Ein Maschinenring ist eine Vereinigung, in der sich Landwirte gegenseitig unterstützen. Die regional organisierten Maschinenringe firmieren in Deutschland grundsätzlich als eingetragene Vereine. Der erste Maschinenring wurde 1958 im bayerischen Buchhofen durch Dr. Erich Geiersberger gegründet.

Als starke landwirtschaftliche Mitgliederorganisation steht der nachhaltige Nutzen für die Mitgliedsbetriebe im Vordergrund. Die Aufgabe dieser Selbsthilfevereinigung ist seit jeher die klassische Maschinenringarbeit.
Hierunter fällt die Besorgung und Vermittlung von Betriebshelfern für landwirtschaftliche Betriebe in Notsituationen, die Einsatzplanung für wirtschaftliche Betriebshilfe bei arbeitswirtschaftlichen Engpässen auf den Höfen und die Maschinenvermittlung sowie deren Abrechnung.

Das KBM und die Struktur der Maschinenringe

Das Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V. (= KBM e. V.) ist einer der 12 Landesverbände im Bundesgebiet. Das KBM ist der gemeinsame Dachverband von 67 selbstständigen Maschinenringen in Bayern mit Sitz in Neuburg a.d. Donau. Mit 67 Maschinenringen und ca. 89.000 landwirtschaftlichen Mitgliedsbetrieben ist das KBM damit der mitgliederstärkste Landesverband.

Alle deutschen Landesverbände sind gemeinsam organisiert im Bundesverband der Maschinenringe e.V. (= BMR e.V.), ebenfalls mit Sitz in Neuburg a.d. Donau. Im Moment gibt es in Deutschland 236 Maschinenringe, in denen über 191.727 Maschinenringmitglieder organisiert sind, Bayern repräsentiert mit dem KBM e.V. dabei den mitgliederstärksten Einzellandesverband.

Zur Erledigung gewerblicher Tätigkeiten wurden in vielen Maschinenring Organisationseinheiten gewerbliche Tochterorganisationen, meist in Form der GmbH, ins Leben gerufen.

Auf Bundesebne ist hier z.B. die Maschinenring Deutschland GmbH zu nennen und auf Landesebene die:

 

* Informationen gemäß § 2 Abs. 1 DL-InfoV (Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung)

Das KBM e.V.

KBM e.V. – Dachverband, Interessensvertreter und Dienstleister der bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe

Das Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe wurde 1969 gegründet ist der Dachverband, Interessensvertreter und Dienstleister für die aktuell 67 bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe.

Zu den Aufgabenbereichen des mitgliederstärksten Landesverbandes zählen unter anderem:

  • Interessensvertretung der bayerischen Maschinen- und Betriebshilfsringe
  • Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der bayerischen Maschinenringe
  • Abwicklung der Förderung
  • Ansprechpartner für die bayerischen Maschinenringe in den Themenbereichen Agrar und Beratung (u.a. Nährstoffmanagement, Betriebsführung, Umwelt)
  • Schnittstelle der bayerischen Maschinenringe in Richtung Ministerien, Behörden und Verbände
  • Ansprechpartner für die bayerischen Maschinenringe in den Themenbereichen Technik und Verkehr
  • Unterstützung der bayerischen Maschinenringe in allen Fragen des Tagesgeschäfts: Agrardiesel, Fachinformationen von Steuerberatern und Juristen, Fachtagungen und Vorträge
  • Dienstleister in der Arbeitssicherheit: von der Unterstützung im Unternehmermodell der SVLFG bis hin zur Regelbetreuung in der kompletten grünen Branche
  • Ansprechpartner für alle Fragen Rund um die Maschinenring Personalwirtschaft von der Lohnabrechnung bis hin zur Unterstützung bei der Personalauswahl und Personalbeschaffung
  • Betreuung bei Organisatorischer Neuausrichtung: Ganzheitliche Strategieberatung sowie Umsetzung und Implementierung im Maschinenring
  • Unterstützung der Maschinenringe bei Ihrer Digitalisierung: IT-Dienstleister für digitale Telefonie, Office Werkzeuge, Outsourcing IT Hardware und allem was in die Wolke muss
  • und vieles andere mehr

Unter seinem Unterstützungsauftrag versteht das KBM weiterhin alle Maßnahmen und Bemühungen, die darauf ausgerichtet sind, die Effizienz seiner Mitglieder bei der Lösung ihrer Probleme/ Herausforderungen und der Erreichung ihrer Ziele zu verbessern und voranzubringen. Die Aufgabe besteht also darin, die KBM-Mitglieder in Ihrer Entwicklung als Organisation bestmöglich zu unterstützen.

Organe des KBM

KBM Vorsitzender Hierl Florian

Florian Hierl

1. Vorsitzender


Vorsitzender Kuratorium Bayerischer Maschinenringe e.V.

Franz-Xaver Blinninger

stellv. Vorsitzender


Mitglied Geschäftsführender Vorstand KBM e. V.
Bezirksvorsitzender Oberbayern

Susanne Reichert

stellv. Vorsitzende


Mitglied Geschäftsführender Vorstand KBM e. V.
Bezirksvorsitzende Unterfranken

Franz Roider

stellv. Vorsitzender


Mitglied Geschäftsführender Vorstand KBM e. V.
Bezirksvorsitzender Oberpfalz

Gesamtvorstand des KBM

Franz Dissen

Bezirksvorsitzender Niederbayern


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Michael Lutz

Bezirksvorsitzender Schwaben


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Frank Menzner

Bezirksvorsitzender Oberfranken


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Herbert Weigand

Bezirksvorsitzender Mittelfranken


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Manuel Appel

Vertreter der MR-Geschäftsstellen


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Stefan Huber

Vertreter der MR-Geschäftsstellen


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Oliver Rous

Geschäftsführer KBM e. V.


Mitglied Gesamtvorstand KBM e. V.

Finanzierung

Die Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus (StMELF) gewährleistet die gesellschaftlich bedeutende Arbeit der bayerischen Maschinenringe zur Sicherung des Fortbestandes der bäuerlichen Familienbetriebe.

Das StMELF fördert die bayerischen Maschinenringe als Partner der bayerischen Agrarpolitik. Dadurch wird die Bedeutung der Arbeit der bayerischen Maschinenringe als Mittel der Agrarpolitik deutlich.

Basis der staatlichen Förderung der bayerischen Selbsthilfeeinrichtungen ist seit dem 01.01.2007 das Bayerische Agrarwirtschaftsgesetz (BayAgrarWiG). Dieses löst das seit den 1970er Jahren geltende „Gesetz zur Förderung der bayerischen Landwirtschaft“ (LwFöG) ab.

Die Maschinen- und Betriebshilfsringe werden in den drei Kernbereichen wirtschaftliche und soziale Betriebshilfe sowie Maschinenvermittlung gefördert. Nur für diese Tätigkeitsbereiche stellt das Landwirtschaftsministerium staatliche Fördermittel zur Verfügung, alle anderen Tätigkeiten der MR-Einrichtungen müssen aus anderen Quellen finanziert werden.

Der bayerische Dachverband KBM e.V. wird finanziert über Mitgliedsbeiträge der MR e.V.‘s, durch staatliche Förderung sowie durch Gewinnausschüttung.

Die gewerblichen Tochterorganisationen der Maschinenringe, die als GmbH, KG oder AG arbeiten, müssen ihre Finanzierung ausschließlich aus ihrer gewerblichen Tätigkeit beziehen. Dafür stehen weder Mitgliedsbeiträge noch staatliche Förderung zur Verfügung. Im Falle von Gewinnen werden diese nach üblichen Maßstäben versteuert. Auch das in diesen gewerblichen MR-Töchtern tätige Personal wird nur aus der gewerblichen Tätigkeit finanziert.

Das KBM e. V. und die bayerischen Maschinenringe arbeiten eng und vertrauensvoll mit dem StMELF zusammen.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit.

So finden Sie uns

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Von Augsburg aus erreichen Sie das KMB e. V. in Neuburg über Donauwörth:
B 2 Augsburg Richtung Donauwörth – kurz vor Donauwörth Ausfahrt B 16 Richtung Rain am Lech/Neuburg – vorbei an Rain am Lech, Burgheim, Unterhausen, Oberhausen – nach Oberhausen fahren Sie, auf der B16 bleibend, über den Burgwaldberg – dann nehmen Sie die 1. Ausfahrt Neuburg auf der linken Seite – biegen Sie gleich rechts auf die 1. Straße „Am Maschinenring“ ein.

oder sie fahren über Pöttmes:
St2035 – Richtung Neuburg – über Affing, Pöttmes, Wagenhofen – biegen Sie links auf die B 16 Richtung Donauwörth ab – nehmen Sie die 3. Ausfahrt nach Neuburg – biegen Sie gleich rechts auf die 1. Straße „Am Maschinenring“ ein.

Von München bzw. Ingolstadt aus erreichen Sie uns so:
Autobahn A 9 Ausfahrt Manching – folgen Sie der B 16 Richtung Neuburg immer geradeaus bis Sie zu einem Kreisverkehr kommen – nehmen Sie die 2. Ausfahrt B16 – nehmen Sie die 5. Ausfahrt Neuburg – biegen Sie gleich rechts auf die 1. Straße „Am Maschinenring“ ein.

Parkplätze finden Sie direkt vor dem Gebäude.